FAQ Mazeberry

Sie haben sich unsere Seite angeschaut und haben noch Fragen zur Technologie oder Methodik? Dann sind Sie hier genau richtig! Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen rund um Mazeberry:
Was bedeutet PASID?

PASID bedeutet: Présence, Attribution, Segmentation, Interaction et Decision.

  • Presence  (Präsenz) Misst den Einfluss der Marketing Kampagnen auf die Konversionen. In diesem Teil verteilen wird noch nicht den Anteil an der Konversion auf jeden einzelnen Kanal. Die Präsenz setzt sich aus Monotouch (exklusiv) und Multitouch (kontributiv) Konversionen zusammen.
  •  Attribution: Sie ist der wichtigste Teil der Analyse. Sie beschäftigt sich mit der Verteilung des Anteils der Kanäle auf die Konversion.
  • Die Segmentation identifiziert die Rolle der einzelnen Kanäle (Was bewirkt der Kanal: z.B. Bekanntheitsgradsteigerung, ausschlaggebender Faktor für den Kauf).
  • Die Interaktion ermöglicht es Ihnen, den perfekten Marketingmix zusammnezustellen, sowie mögliche Kannibalisierungseffekte aufzuspüren.
  • Decision (Entscheidung) Die Ergebnisse werden logisch zusammengefasst, um den Entscheidungsfindungsprozess zu erleichtern. Wir erstellen beispielsweise Entscheidungen,  die auf 6 verschiedenen Key Performance Indicators (KPI, Schlüsselziele) basieren.
Was hebt Mazeberry von den Standard Lösungen ab?

Eine herkömmliche Lösung schreibt dem letzten Marketingkanal den vollen generierten Umsatz zu. Wie Sie aber bereits gesehen haben, sind in 50% der Fälle mehrere Kanäle beteiligt (E-Mailing, Soziale Netzwerke, Referenzierung). Mit Mazeberry Express beziehen Sie alle Kanäle mit ein, die am Kaufprozess beteiligt waren. Unser Interface ermöglicht Ihnen auch die effektive Darstellung der Quintessenz Ihrer E-Marketing Aktivität. Sie haben so alle Informationen auf einen Blick und können auf individuell zugeschnittene Infrografiken zugreifen. Sie können sich so voll und ganz der Optimierung Ihres ROI und des CPA Indikators widmen, welche ebenfalls automatisch von Mazeberry berechnet werden.

 

An wen richtet sich die Marketing Attribution?

Die Attribution richtet sich hauptsächlich an Internetseiten die mit 4 oder mehr Marketingkanälen in Onlinewerbung investieren. Die Attribution ist kompatibel mit allen Internetseiten die ihre Konversionen miteinbeziehen. Die bekannteste Art ist eine E-Commerce Transaktion. Es können jedoch auch andere Arten miteinbezogen werden, z.B. die Eröffnung eines Benutzerkontos oder das Anlegen eines Ordners.
Beachten Sie: Je höher der durchschnittliche Warenkorb, desto komplexer der Konversionsprozess. In diesem Fall ist die Multitouch Analytics Methode aussagekräftig.
Bei einem Attributionsprojekt fallen Kosten für die Beratung sowie auch die Technologie an, die vom Dienstleister in Rechnung gestellt wird.

Um die Rentabilität und den Return on Ivestment Indikator bei einem solchen Projekt im Auge zu behalten, ist dieses Projekt bei Werbetreibenden sinvoll, die über ein jährliches E-Marketing Budget von mehr als 500 000 Euro verfügen.

Was ist ein Attributionsmodell?

Ein Attributionsmodell setzt sich aus 3 Säulen zusammen: Eine Kurve; eine oder mehrere Prioritätenordnungen und ein Attributionszeitfenster.
Die Attributionskurve repräsentiert die Gewichtsverteilung zwischen mehreren Traffic-Quellen. Man spricht also von einer konstanten, linearen, exponentiellen, parabolischen oder anderen Verteilungskurve.

Die Prioritätenordnung erlaubt das Gewicht einzelner Kanäle er Kurve zu verschieben; z.B. die Attribution an die auf der Seite verbrachten Zeit anzupassen. Das Attributionszeitfenster ist die maximal mögliche Zeit zwischen dem ersten und letzten Besuch die aufgezeichnet werden kann. Die Clicks und Aufrufe werden nur in diesem festgelegten Zeitfenster dem Konversionsprozess zugeordnet.

Was genau ist die Attribution

Sobald eine Konversion realisiert wird, kann man häufig davon ausgehen, dass mehrere Marketingkanäle zu dieser Konversion beigetragen haben (SEO,SEM, Affiliation).

Die Attribution identifiziert wie hoch der Anteil eines jeden einzelnen Kanals an der Konversion ist. (z.B. 50% SEO, 30% SEM, 20% Affiliation).

 

 

Wie funktioniert Multitouch Analytics?

Die Werbetreibenden konnten die Performance ihrer E-Marketing Kanäle vor Multitouch Analytics kaum messen. Deshalb hat sich ein Prinzip entwickelt, das in erster Linie den kompletten Kaufprozess des Internetnutzers aufzeichnet und speichert. Man hat festgestellt, dass ungefähr 50% der Käufer die Händlerseite mindestens 2 mal aufrufen vor dem Abschluss des Kaufes. Die Monotouch Methode hat einen sehr simplen Ansatz: Der erzielte Umsatz wird lediglich der letzten Traffic-Quelle bzw. dem letzten Kanal zugewiesen. Die Multitouch Analysemethode zielt darauf ab, den generierten Umsatz auf die einzelnen Kanäle aufzuteilen. Diese Methode erlaubt ein besseres Verständnis des Kaufverhaltens und damit einhergehend die Chance zur Optimierung des E-Marketing Budgets.

 

 

Haben Sie noch Fragen?

 Kontaktieren Sie uns per Telefon oder E-Mail.

Kontaktieren Sie uns

Zurück zum Seitenanfang